Erfahrungsberichte von Outgoing-Studierenden

*Die Erfahrungsberichte und Meinungsäußerungen von den Studierenden geben ausschließlich die persönlichen Meinungen des*der jeweiligen Verfassers*Verfasserin wider.

Felix Hautzinger: Gnessin Akademie in Moskau

Studium Musiktheorie

"Moskau bietet eine Fülle von Möglichkeiten und vor allem wer sich für Kunst und Kultur interessiert, ist dort gut aufgehoben. Vor dem russischen Winter braucht man sich außerdem nicht zu fürchten. Sowohl in beruflicher als auch persönlicher Hinsicht: Die Erfahrungen, die ich während meines Auslandsaufenthaltes machen konnte, sind von großem Wert."

Erfahrungsbericht

Anmerkung: Aufgrund des Ukraine-Krieges musste Herr Hautzinger seinen Aufenthalt leider vorzeitig abbrechen.

Anastasiia Gerasina: ZHDK Zürich (SEMP, WS 2021)

Viola-Master-Studentin

"Die Stadt Zürich und ihre Umgebung sind ausgesprochen wunderschön. Es gibt viele lohnende Ausflugsziele wie das Schloss Laufen am Rheinfall (der Rheinfall gehört zu den drei grössten Wasserfällen in Europa), Zug am Zugersee, Rapperswill usw. Diese Orte sind mit dem Zug in etwa einer Stunde zu erreichen. Wenn man ein Halbtax-Abo besitzt, kann man in allen Zügen in der Schweiz den halben Fahrpreis nutzen."

Erfahrungsbericht

Iris Hennebichler: Valladolid, Spanien (Sommersemester 2020)

Masterstudium Lehramt Sekundarstufe Allgemeinbildung, UF Spanisch & Musikerziehung

"Eines meiner größten Geschenke war, dass mein Nachbar schräg über mir zufällig Musiker war und ich mit ihm während des gesamten Lockdowns Balkonmusik machen durfte. Die Nachbar*innen freuten sich riesig und beschenkten uns als Dank dafür mit Dankesplakaten, Kuchen und Käse. Das war für mich ein unvergessliches Erlebnis und erfüllte mich mit großer Dankbarkeit."

Erfahrungsbericht

Andrea Meschik: Vigo, Spanien (Studienjahr 2020/21)

Bühnengestaltung

"Durch die Corona Maßnahmen fiel es einem natürlich noch schwerer engere Beziehungen mit anderen Studierenden einzugehen. Es dauerte wohl länger als normal, aber schlussendlich durfte ich trotzdem wunderschöne Begegnungen machen die auf beiden Seiten geschätzt wurden. Ich würde jedem und jeder der /die mit den Gedanken spielt ein Erasmusaufenthalt zu machen, in seiner und ihrer Idee bestärken wollen. Natürlich gibt es unangenehme Situationen. Ja , vielleicht sogar peinliche, aber schlussendlich überwiegen deine positiven Erlebnisse und man darf beobachten wie sich deine Persönlichkeit wieder um ein Quäntchen weiterentwickelt hat."

Erfahrungsbericht

Nikica Polegubic: Poznan, Polen (Studienjahr 2020/21)

Masterstudium Gitarre

"Mein letzter Gedanke ist, dass ich mit meinem Erasmus absolut fantastische Erfahrungen gemacht habe. Natürlich war aufgrund der Situation vieles anders und nicht wie üblich, aber ich habe es trotzdem sehr genossen und ich werde immer sehr die Erinnerungen, die neuen Freunde und Erfahrungen aus dieser Zeit meines Lebens schätzen."

Erfahrungsbericht

Anna Ziener: Sligo, Irland (WS 2020/21)

Bühnengestaltung

"Schlussendlich kann ich nur sagen, dass mir recht schnell klar wurde, dass es schon seinen Grund hat, dass so viele Künstler und Musiker aus Irland stammen. Nebel über dem Meer, Sanddünen von denen Kinder Schlittenfahren konnten, einen Ausblick über die Stadt in einer Entfernung von 5 Minuten und die Wellen des Lough Gill sind Bilder, die ich zum Glück mit der Kamera einfangen konnte, allerdings ist Pubkultur und die dazugehörige Mentalität ein großer Teil Irlands, den man erfahren muss,um ihn verstehen zu können."

Erfahrungsbericht

Michael Kass: Havana, Kuba (WS 2019)

Lehramt Musikerziehung/Instrumentalmusikerziehung

"Es war durchaus schwierig und oft nicht lustig und zugleich war es genial und großartig! Es war ein Wellental der Gefühle und eine einzigarte Erfahrung,die ich nicht missen will!"

Erfahrungsbericht